📕 Jasmin Ramadan 🇩🇪

Geboren 1974 in Hamburg, wohnt in Hamburg. Eingeladen von Philipp Tingler.

Ramadan machte ihr Abitur am Emilie-Wüstenfeld-Gymnasium in Hamburg, studierte Germanistik und Philosophie in Hamburg. Von 2000 bis 2017 freie Redakteurin beim Norddeutschen Rundfunk. Seit 2006 Schriftstellerin und freie Autorin.

Mit dem Roman „Soul Kitchen“, der Vorgeschichte zu Fatih Akins gleichnamigen Film, debütierte sie. Es folgten einige Kurzgeschichten und drei weitere Romane. Jasmin Ramadan verbrachte auf Einladung des Goethe Institutes fünf Wochen in Brasilien als Stadtschreiberin in Porto Alegre und Rio de Janeiro. Für die Taz schreibt sie die Kolumne „Einfach gesagt“. Zur Zeit arbeitet sie zudem an einer Fernsehserie.

Veröffentlichungen

  • 2009 Roman: Soul Kitchen. Blumenbar Verlag. Dieser Roman war das Prequel zum gleichnamigen Film von Fatih Akin
  • 2009 Kurzgeschichte: Der unhöfliche Selbstmörder. Literatur Quickie Verlag
  • 2011 Kurzgeschichte: Knötchen im Kopf im: Manifest der Vielen, Deutschland erfindet sich neu. Anthologie, Blumenbar Verlag
  • 2012 Roman: Das Schwein unter den Fischen. Tropen Verlag
  • 2013 Kurzgeschichte: Murks. Literatur Quicke Verlag
  • 2014 Roman: Kapitalismus und Hautkrankheiten. Tropen Verlag
  • 2016 Roman: Hotel Jasmin. Tropen Verlag

Auszeichnungen & Stipendien

  • 2006 Förderpreis für Literatur der Stadt Hamburg für den Anfang des Romans: Das Schwein unter den Fischen
  • 2013 Stipendium und fünfwöchiger Aufenthalt am Goethe Institut in Brasilien als Stadtschreiberin in Porto Alegre und Rio de Janeiro
  • Seit 2018 Kolumnistin der Taz

Zurück zum Special

logo Project Ingeborg